Logo Teil 1 von angeltreff.org
Logo Teil 2 von angeltreff.org      
über das team angeltreff suchen auf angeltreff.org
Startseite von angeltreff.org alles über Fische Angelgerät, Infos zu den Techniken, sowie Tipps und Tricks Gesetze, Rezepte und vieles mehr Angelreisetipps weltweit, Reiseveranstalter Bücher, CDs, Zeitschriften u.v.m. Gewässertypen, Naturschutz, Probleme mit Wasserkraftwerken...

 

Friedfischtechniken
Raubfischtechniken
Meerfischtechniken
Gerätetipps
Angelköder
Hersteller & Händler
Gerätetest
Knoten
Fliegenfischen
Angelführer

Tipps zum Forellensee
Sbirolinofischen
Wurm richtig aufziehen
Shotting, Worming ...
Raubfische anfüttern
Turbo-Wobbler
Tipps Köderfisch
Würmer züchten ...

 
 
   

Fit für den Forellensee

 
   

Die besten Köder

Welcher Angler, der dem Zielfisch Forelle nachstellen wollte, stand noch nicht vor dem Problem: Welcher Köder zu welcher Zeit? Eines steht außer Frage: Sowohl Natur- als auch Kunstköder fangen ihre Fische. In der kalten Jahreszeit allerdings ist der Appetit der Forellen nicht besonders groß. Dann ist vor allem feines fischen mit kleinen Naturködern angesagt. Maden, Bienenmaden, Mistwürmer, Dendrobenas oder Lachseier sind bestens geeignet. Für die ganz großen Regenbogenforellen zählen Forellenrogen oder Shrimps in kleinen Portionen zu den Topködern.

 

Diese Naturköder können sowohl stationär (z. B. einfache Laufblei-Montage an der Feederrute oder mit der Posenangel), als auch aktiv (z. B. Sbirolino-, Saltarello-, Schlepp-Posen- oder Pilot-Montage) angeboten werden. Beim aktiven Angeln, bei dem der Köder wie beim Spinnfischen langsam eingeholt wird, verbessert eine Kombination aus Leckerbissen und Auftriebskörper die lockenden Bewegungen. Als Auftriebskörper eignen sich Styroporkugeln, "Berkley Power Eggs" oder der Forellen-Teig "Berkley Power Bait").

 

Das große "L"
Mein persönlicher Trumpf unter den Naturködern in der kalten Jahreszeit ist die Bienenmade. Richtig angeködert und entsprechend präsentiert, wird das eigentlich leblose und geruchsneutrale Wesen zum Forellen-Killer. Die einfachste Methode funktioniert wie folgt: Ziehen Sie zunächst ein "Berkley Power Egg" (dunkle Farbe bei klarem Wasser, auffällige Farbe bei trübem Wasser) auf den Haken (Vorfachlänge mind. 120 cm), und stecken Sie dann einfach eine Bienenmade mit dem Schwanzende auf die Hakenspitze. Dieser Köder wird dann mit einer feststehenden Pose einfach treiben gelassen.
Für die aktiven Varianten des Forellenangelns muss die Bienenmade etwas anders angeködert werden. Das funktioniert mit 2 Larven und einem sehr dünndrahtigen Haken am langen Vorfach. Schieben Sie zunächst eine Bienenmade der Länge nach mit dem Schwanzende voran auf den Hakenschenkel. Dann stechen Sie den Haken in den Kopf der zweiten Made und führen ihn so, dass er etwa in der Larvenmitte wieder austritt. Richtig montiert sieht das Ganze jetzt aus wie ein "L" und rotiert unter Zug im Wasser um die eigene Achse.

 
 

“Power Egg” auf den Haken- schenkel, das Schwanzende der Larve auf die Hakenspitze

     

Oder “Kopf an Kopf” das
große “L”




Angler-Forum     Banner     Impressum     Datenschutzerklärung     Anglerpraxis.de




Alle Rechte und Irrtümer vorbehalten! - Ein Projekt mit Unterstützung von anglerboard.de.

Alle Grafiken und Warenzeichen auf dieser Seite unterliegen dem Recht der jeweiligen Eigentümer.
Das Kopieren von Bildern und Texten von Angeltreff.org ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung gestattet!

© 2000 Angeltreff.org

Webtipp: pilgern-heute.de

Technical support by MLIT