Logo Teil 1 von angeltreff.org
Logo Teil 2 von angeltreff.org      
über das team angeltreff suchen auf angeltreff.org
Startseite von angeltreff.org alles über Fische Angelgerät, Infos zu den Techniken, sowie Tipps und Tricks Gesetze, Rezepte und vieles mehr Angelreisetipps weltweit, Reiseveranstalter Bücher, CDs, Zeitschriften u.v.m. Gewässertypen, Naturschutz, Probleme mit Wasserkraftwerken...

 

Friedfischtechniken
Raubfischtechniken
Meerfischtechniken
Gerätetipps
Angelköder
Hersteller & Händler
Gerätetest
Knoten
Fliegenfischen
Angelführer

 
 
   

Der richtige Mix

In unseren ersten beiden Teilen haben Sie etwas zu den Grundlagen und den Inhaltsstoffen vom Friedfischfutter erfahren. Jetzt wollen wir uns mit den Mixen der verschiedenen fertig erhältlichen Futter beschäftigen.

Es gibt eine Faustregel beim Futtermixen: Zu viele Zutaten verderben das Futter. Oft wird alles zugegeben, was gerade zur Hand ist, Hauptsache es riecht gut. Dabei bekommen
die Fische nicht selten gehörig eins auf die Nase, sind schnell überreizt und der gewünschte Fangerfolg bleibt aus. Deshalb kommt es auf die richtige Dosierung der Lockstoffe an. Die Profis kennen die richtigen Dosierungen und so gehen ihnen die Fische reihenweise an den Haken. Dabei kombinieren sie natürliche Geruchsstoffe mit synthetischen (fertigen Speziallockstoffen) aus dem Fachhandel. Der Gesamtanteil der Lockaromen sollte aber nicht mehr als vier verschiedene Substanzen umfassen und bei 2 bis maximal 6 % des Grundfutters liegen.
Hier einige Beispiele: Cumin und Vanille, im Verhältnis 2 : 1 gemischt, ist eine erstklassige Geruchskombination für kalte Wintertage. Cardamon zu gleichen Teilen mit Fenchel und Anis gemischt, hat sich für Rotaugen bewährt. Einer Mischung aus Koriander, Zimt und "Brasem" (Fertigaroma) können Brassen nur schwer widerstehen. Geheimtipp vieler Brassenprofis: Fenugrec mit Vanille 2 : 1 gemixt - im Sommer ein Hit. Karkuma, Caramel und Anis zu gleichen Teilen ist im Herbst und Frühjahr eine erstklassige Wahl.
Zum Schluss noch ein Hinweis: Ob 100-Gramm-Päckchen, Kilo-Beutel, Zentnersäcke oder Literflaschen: Die Grundsubstanzen und Lockzutaten stets im Fachhandel frisch kaufen.

Futter Marke Eigenbau ist sicherlich auch fängig, wenn es mit frischen Zutaten und im richtigen Mengenverhältnis angemischt wird. Aber es ist mühsam, zeitraubend und bedarf viel Erfahrung, bis Sie die Feinheiten der richtigen Mischung drauf haben. Einfacher und verlässlicher sind da schon die Fertigprodukte, die von den Experten zusammengestellt werden. Das Risiko, im Angelgeschäft einen Fehlgriff zu tätigen, ist sehr gering. Für den richtigen Riecher sorgen klare Beschreibungen auf den Verpackungen. Wer sich daran hält, fällt nicht auf die Nase - dafür stehen bekannte Namen wie Marcel van den Eynde, Bob Nudd, Trabucco und Kremkus. Die wohl bekanntesten und auch besten Futterhersteller heißen Sensas, Marcel van den Eynde, Top Secret, Mosella, Trabucco und La Sirène.

Fertige Lockfutter haben mehrere Vorteile:
1) Sie werden nach genauer Rezeptur und Anleitung der Angelprofis hergestellt.
2) Alle Fertigmischungen sind in der Praxis harten Tests und Proben unterworfen worden.
3) Sie haben stets die gleiche Zusammensetzung und Qualität.
4) Sie sind auf die verschiedensten Gewässertypen, Fischarten oder Angeltechniken abgestimmt.
5) Sie sind oft so beschaffen, dass sie mit anderen Lockfuttern oder Grundsubstanzen gemischt werden können, ohne an Lockwirkung zu verlieren. Denn auch bei Fertigfutter geht ohne Tricks oft nix.

Dazu einige Anregungen der Meister:

Stillwasser- Futter
Einen Top-Mix gibt's aus 1,5 kg 3000 Bremes, 1,5 kg 3000 Gardons, 500 g Zwiebackmehl, 500 g Maisgrieß und ein Päckchen Superix (Fertigprodukte von Sensas).
1 kg Bob Nudd Lake, 1 kg Bob Nudd Channel, 1 kg Beet von van den Eynde.
Für tiefes Stillwasser (Talsperren) ist ein Futter aus 2 kg Turbo, 1 kg Top Secret, 1 kg Bob Nudd Lake sowie je ein halbes Päckchen Brasem und Vanille sehr gut (alle von van Eynde).
2 kg Ultimate Gardon Competition, 1 kg Etang Pro, 500 g Paniermehl (alles von Trabucco).

Kanäle und langsame Fließgewässer
2 kg Beet, 1 kg Vijver, 1 kg Worldchampion 1983 und ein Päckchen Rotaugen.
2 kg Bob Nudd Lake, 1 kg van den Eynde Gold, 1 kg Beet und je ein halbes Päckchen Rotaugen und Brasem.
2 kg Canal Brassen, 1 kg Explosiv und je ein halbes Päckchen Brasem und Rotauge.
Mit etwas geröstetem Hanf und Erdnussmehl lassen sich alle drei Mischungen aus dem van-den-Eynde-Programm noch verfeinern.

Fließgewässer
3 kg 3000 Rivière, 1 kg Fond, 500 g 3000 Moulinet und dazu ein Päckchen Domix - alles von Sensas.
2 kg Kanal, 2 kg Secret und ein Päckchen Brasem (alles van den Eynde).
2 kg Kanal, 1 kg Hi Pro Bob Nudd, 1 kg Catch sowie je ein halbes Päckchen Brasem und Vanille (alles van den Eynde).
2 kg Explosiv (Mosella), 1 kg Canal Brasem (Mosella) und je 500 g Weltmeister Gold und Silber sowie ein Päckchen Brasem (letzteres von van den Eynde).
In sehr starker Strömung hat sich eine Mischung aus 2 kg Explosiv (Mosella), 1,5 kg van den Eynde Stromfutter und 1 kg Praxx (Mosella) bewährt.
3 kg Top Secret Gold und 1 kg Fließwasser-Spezial (alle Top Secret). Je nach Strömung kommt nur noch etwas Kies hinzu.

Winklepicker und leicht verschlammte Gewässer
2 kg Winklepicker, 1 kg Stillwasser-Spezial, 1 kg Allround-Spezial und dazu 3 Kappen top rot und Tutti Frutti (alles von Top Secret).
2 kg Super Cup, 1 kg Worldchampion 1983, je eine halbe Tüte Wettstrijt spezial und Beet sowie ein Päckchen Brasem (alles von van den Eynde).
1 kg 3000 Surface, 2 kg 3000 Noire, 1 kg Zwiebackmehl und ein Päckchen Tonic (alles Sensas).

Futterkörbchen
2 kg Kastaar (van den Eynde), 1 kg Canal Brassen und 1 kg Praxx (beide Mosella).
2 kg DS-Feeder, 1 kg Praxx, 1 kg BRX und ein Päckchen Brasem (alles Mosella).
2 kg Top Secret Gold, 1 kg Winklepicker, 1 kg Brassen-Spezial und 3 Kappen top blau und Karamel-Spezial (Top Secret).

Große Friedfische
Ein Futter aus 2 kg 3000 Tanches, 1 kg 3000 Carpes und 1 Kilo Biskuitmehl (alles Sensas) finden große Brassen, Karpfen und Schleien einfach zum Reinbeißen.
Aber auch eine Mischung aus 2 kg XXTRA, 1 Kilo Hi Pro und 1 Kilo Beet (Mosella und van den Eynde) hat auf scheue Grundfische eine gute Lockwirkung. Tipp: Geben Sie noch eine komplette Dose Mais (mit Flüssigkeit) ins feuchte Futter - das lockt noch einen Tick besser.
Die Meinungen über die Fängigkeit solcher fertigen Anfütterungsmittel gehen weit auseinander, doch eines ist sicher: Hier wurde Profi-Arbeit geleistet, denn einen Reinfall können sich die Meisterangler, die dieses Futter entwickelt haben nicht erlauben. Es gibt da nur einen Weg das herauszufinden - testen Sie es einfach selbst.

Zum Schluss noch ein “köstlicher” Tipp für das Grundfutter. Kaufen Sie handelsüblichen Tortenboden und zerdrücken diesen im Sieb über das bereits angefeuchtete Grundfutter. Untermischen und nicht noch einmal nachfeuchten. Nach dem Einwerfen der Futterballen steigen aus diesen vom Grund immer wieder die kleinen Mürbeteigteile auf - eine verführerische Futterwolke entsteht.





Autor: <og>, 26.12.2002







Angler-Forum     Banner     Impressum     Datenschutzerklärung     Anglerpraxis.de




Alle Rechte und Irrtümer vorbehalten! - Ein Projekt mit Unterstützung von anglerboard.de.

Alle Grafiken und Warenzeichen auf dieser Seite unterliegen dem Recht der jeweiligen Eigentümer.
Das Kopieren von Bildern und Texten von Angeltreff.org ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung gestattet!

© 2000 Angeltreff.org

Webtipp: pilgern-heute.de

Technical support by MLIT