Logo Teil 1 von angeltreff.org
Logo Teil 2 von angeltreff.org      
über das team angeltreff suchen auf angeltreff.org
Startseite von angeltreff.org alles über Fische Angelgerät, Infos zu den Techniken, sowie Tipps und Tricks Gesetze, Rezepte und vieles mehr Angelreisetipps weltweit, Reiseveranstalter Bücher, CDs, Zeitschriften u.v.m. Gewässertypen, Naturschutz, Probleme mit Wasserkraftwerken...

 

 

 
   

Stint
Osmerus eperlanus

 
   

andere Namen:
Seestint, Spierling, Wanderstint

Frankreich: Eperlan
England: Smelt
Niederlande: Spiering
Spanien: Eperlano
Dänemark: Smelt
Estland: Meritint
Italien: Eperlano
Lettland: Salaka
Litauen: Stinta
Polen: Stynka
Portugal: Eperlano europeu
Finnland: Kuore
Schweden: Nors

 
   

wesentlichste Merkmale: Der Körper ist schlank und seitlich nur wenig abgeflacht. Er ist der kleinste Fisch mit Fettflosse. Der lang gezogene Kopf hat eine spitze Schnauze. Stinte haben einen leicht durchscheinenden Körper. Der Rücken ist graugrün, die Flanken sind silberglänzend gefärbt und der Bauch weißlich. Der Kopf ist schuppenlos, die Körperschuppen sind sehr empfindlich. Die Schwanzflosse hat einen dunklen Rand. Während der Laichzeit trägt der Stint ein metallisch glänzendes Längsband.

Lebensräume: Der Stint lebt in den Küstengewässern Europas von der Ostsee bis zur Biskaya. Außerdem kommt er im
Brackwassergebiet der großen Flussmündungen vor. Eine im Süßwasser lebende Form, der Binnenstint, ist in den großen Seen von Norddeutschland, England, Schweden, Finnland und Nordrussland verbreitet.

Lebensweise: Stinte leben in Bereichen mit niedrigem Salzgehalt und können sich auch an Brackwasser und sogar Süßwasser gewöhnen.

Nahrung: Besteht vor allem aus kleinen Planktonkrebsen, Bodentieren und kleinen Fischen (z.B. Grundeln, Sprotten, Heringen).

Größe: Das Durchschnittsgewicht liegt bei knapp 100g, Höchstgewicht maximal 220 g; durchschnittliche Größe
15 bis 18 cm, max. bis 30 cm.

Alter: wird bis zu 6 Jahre alt

Mindestmaß und Schonzeit: finden Sie, geordnet nach Bundesland, unter
Gesetze

Laichzeit: Zum Laichen (Februar-Mai) sammeln sich die Stinte und wandern in die Unterläufe der großen Ströme ein, um hier über sandigen oder kiesigen Stellen abzulaichen. Die Eizahl pro Weibchen kann bis zu 40.000 Stück betragen. Die Eier sinken zum Grund und haften an Steinen oder Pflanzen am Flussbett. Die Elternfische verlassen nach dem Laichen die Flüsse, die Jungfische verbleiben jedoch dort bis zum nächsten Winter. Teilweise kommt es nach dem Ablaichen zu Massensterben.

Geeignete Angelmethode(n):

Geräteempfehlung:

empfohlene Köder:
Fliege, kleine Würmer

Fangtipp:

Beste Fangzeit:


Küchentipp / Zubereitung: Fangfrisch gebraten schmeckt der Stint hervorragend.

weitere Informationen: Der Stint ist ein kleiner lachsartiger Meeresfisch. Auffällig ist der an frische Gurken erinnernde Geruch dieser Fischart. Der Stint ist auch selber Beutefisch von anderen Fischarten, so ernähren sich z.B. Elbzander zu einem großen Teil von ihm. Er ist ein hervorragender Köderfisch für z.B. Hecht und Zander.

Stinte reagieren empfindlich auf Veränderungen der Wasserqualität. In den vergangenen Jahrzehnten gingen die Bestände auf Grund der Verschmutzung der europäischen Flüsse stark zurück, mittlerweile ist eine Erholung zu verzeichnen.




Angler-Forum     Banner     Impressum     Datenschutzerklärung     Anglerpraxis.de




Alle Rechte und Irrtümer vorbehalten! - Ein Projekt mit Unterstützung von anglerboard.de.

Alle Grafiken und Warenzeichen auf dieser Seite unterliegen dem Recht der jeweiligen Eigentümer.
Das Kopieren von Bildern und Texten von Angeltreff.org ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung gestattet!

© 2000 Angeltreff.org

Webtipp: pilgern-heute.de

Technical support by MLIT