Logo Teil 1 von angeltreff.org
Logo Teil 2 von angeltreff.org      
über das team angeltreff suchen auf angeltreff.org
Startseite von angeltreff.org alles über Fische Angelgerät, Infos zu den Techniken, sowie Tipps und Tricks Gesetze, Rezepte und vieles mehr Angelreisetipps weltweit, Reiseveranstalter Bücher, CDs, Zeitschriften u.v.m. Gewässertypen, Naturschutz, Probleme mit Wasserkraftwerken...

 

 

 
   

Stechrochen
Dasyatis pastinaca

 
   

andere Namen:
Peitschenrochen, Pfeilschwanz, Gemeiner Stechrochen, Giftflunder, Feuerflunder

Italien: Ferracia pastinaca
Island: Stingskata
Norwegen: Pilskate
Dänemark: Pilrokke
Frankreich: Pastenague commune
England: Common stingray, stingray
Spanien: Pastinaca, Raya látigo común
Portugal: Ratona, Uge

 
   

wesentlichste Merkmale: Typische Form, abgerundete Flügel und spitze Schnauze; grau/oliv/brau gefärbte Oberseite, der Bauch ist weißlich mit grauem Rand; relativ glatte Haut; langer Schwanz, der sich stark verjüngt; Stachel (ein bis drei) mit Giftdrüse auf der Mitte des Schwanzes, dieser hat Widerhaken und bis zu 13 cm lang.

Lebensräume: Der Stechrochen kommt überall an der nordöstlichen Atlantikküsten vom Mittelmeer bis Norwegen vor. Bei den Britischen Inseln nur im Süden und nicht über das Kattegat hinaus in der Ostsee.

Lebensweise: Grundfisch, der sich hauptsächlich über weichem, sandigem Boden aufhält. Er lebt in Tiefen von 5 bis 80 m.

Nahrung: Krebse, andere Weich- und Schalentiere

Größe: Wird über 30 kg schwer und bis ca. 1,5 m lang, durchschnittlich um die 10 kg und knapp einen Meter groß.

Alter: Nicht genau bekannt, wird auf bis zu 20 Jahre geschätzt.

Mindestmaß und Schonzeit: Erkundigen Sie sich bitte im Fanggebiet nach den dort geltenden Bestimmungen.

Laichzeit: Nicht genau bekannt; der Stechrochen bringt seine Jungen lebend zur Welt. Die Weibchen bringen pro Wurf 6 bis 9 Junge zur Welt.

Geeignete Angelmethode(n): Bootsangeln

Geräteempfehlung:

empfohlene Köder: Naturköder, Krebsfleisch

Fangtipp:

Beste Fangzeit: Der Stechrochen ist an den nord- und westeuropäischen Küsten nur ein Sommergast.

Küchentipp / Zubereitung:

weitere Informationen:
Der giftige Stachel kann schmerzhafte Wunden verursachen. Als erste Hilfe die Wunde mit Salzwasser ausspülen und das betroffene Körperteil in heißes Wasser tauchen. Unbedingt einen Arzt aufsuchen.










Angler-Forum     Banner     Impressum     Datenschutzerklärung     Anglerpraxis.de




Alle Rechte und Irrtümer vorbehalten! - Ein Projekt mit Unterstützung von anglerboard.de.

Alle Grafiken und Warenzeichen auf dieser Seite unterliegen dem Recht der jeweiligen Eigentümer.
Das Kopieren von Bildern und Texten von Angeltreff.org ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung gestattet!

© 2000 Angeltreff.org

Webtipp: pilgern-heute.de

Technical support by MLIT