Logo Teil 1 von angeltreff.org
Logo Teil 2 von angeltreff.org      
über das team angeltreff suchen auf angeltreff.org
Startseite von angeltreff.org alles über Fische Angelgerät, Infos zu den Techniken, sowie Tipps und Tricks Gesetze, Rezepte und vieles mehr Angelreisetipps weltweit, Reiseveranstalter Bücher, CDs, Zeitschriften u.v.m. Gewässertypen, Naturschutz, Probleme mit Wasserkraftwerken...

 

 

 
     

Sonnenbarsch
Lepomis gibbosus

andere Namen:

England:
pumpkinseed, sunperch, sunfish
Frankreich: Perche soleil
Italien: Persico sole
Holland: Zonnebaars
Luxemburg: Sonnenpiisch

 
   

wesentlichste Merkmale: Der Sonnenbarsch hat einen hochrückigen, seitlich stark abgeflachten Körper. Am großen Kopf liegt eine kleine, leicht oberständige Mundspalte. Die Rückenflosse ist lang und ungeteilt mit 10 Stachel- und 10-12 Gliederstrahlen. Die Afterflosse hat 2-3 Stachel- und 8-12 Gliederstrahlen. Der Sonnenbarsch hat eine große Brustflosse und knotige Reusendornen. Der Rücken ist dunkelbraun bis -grün. Die helleren Flanken zeigen einen grünlichen Perlmutterglanz und kleine, gelblichbraune bis orangefarbene Flecken. Der häutige Anhang des Kiemendeckels, das "Ohr", trägt einen schwarzen und roten Fleck ("Kürbiskernbarsch"). Kehle und Bauch sind orange gefärbt, die Flossen grün- bis gelblich. Das Hinterende der Rückenflosse hat dunkle Tupfen.

Lebensräume: Die ursprüngliche Verbreitung dieser Art erstreckt sich von der Kanadischen Seenplatte bis Florida und Texas. Seit 1877 ist der Sonnenbarsch in West-, Mittel- und Osteuropa eingeführt.
Der Sonnenbarsch ist nicht einheimisch. Die in einigen Flüssen und Seen nachgewiesenen Exemplare stammen aus unkontrollierten Besatzmaßnahmen oder oft auch durch von Aquarianern freigesetzten Exemplaren. Auf Grund seiner geringen Größe spielt der Sonnenbarsch weder für Berufs- noch für Freizeitfischer eine Rolle.

Lebensweise: Der Lebensraum des Sonnenbarsches umfasst warme, pflanzenreiche und strömungsarme Uferbereiche von Flüssen und Seen. Im Sommer hält sich der Sonnenbarsch in 1-2 m Tiefe auf, im Winter bevorzugt er tiefere Lagen.

Nahrung: Der Sonnenbarsch frisst bevorzugt wirbellose Wassertiere, Amphibien- larven aber auch Fischlaich und -brut.

Größe: die Durchschnittsgrößen liegen bei 10 - 15 cm, selten bis 30 cm. In seine ursprünglichen Heimat wesentlich größer, hier wird er bis zu 4 kg schwer.

Mindestmaß und Schonzeit: der Sonnenbarsch als artfremder Fisch ist nicht geschont

Laichzeit: Von Mai bis Juni. Die Eier werden an seichten Uferstellen in flachen Laichgruben abgelegt und wie die spätere Brut von beiden Elterteilen bewacht. Vermehrt sich stellenweise massenhaft (z. B. früher Alte Donau bei Wien) und ist dann als Nahrungskonkurrent und als Laich- und Bruträuber höchst unerwünscht.

In Amerika hat der Sonnenbarsch den Spitznamen “Kürbiskern” - Pumpkinseed Sunfish - Grund ist der dunkle Fleck auf dem Kiemendeckel.




Angler-Forum     Banner     Impressum     Datenschutzerklärung     Anglerpraxis.de




Alle Rechte und Irrtümer vorbehalten! - Ein Projekt mit Unterstützung von anglerboard.de.

Alle Grafiken und Warenzeichen auf dieser Seite unterliegen dem Recht der jeweiligen Eigentümer.
Das Kopieren von Bildern und Texten von Angeltreff.org ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung gestattet!

© 2000 Angeltreff.org

Webtipp: pilgern-heute.de

Technical support by MLIT