Logo Teil 1 von angeltreff.org
Logo Teil 2 von angeltreff.org      
über das team angeltreff suchen auf angeltreff.org
Startseite von angeltreff.org alles über Fische Angelgerät, Infos zu den Techniken, sowie Tipps und Tricks Gesetze, Rezepte und vieles mehr Angelreisetipps weltweit, Reiseveranstalter Bücher, CDs, Zeitschriften u.v.m. Gewässertypen, Naturschutz, Probleme mit Wasserkraftwerken...

 

 
   

Rückenschwimmer
notonecta glauca

 
   

Rückenschwimmer trifft man zumeist in kleineren stehenden und dicht bewachsenen Gewässern an, wo sie nahe  der Wasseroberfläche treiben. Die Rückenschwimmer sind hierzulande häufige Insekten, allein 6 Arten kommen in Mitteleuropa vor. Mit etwas Aufmerksamkeit wird man recht schnell einen finden.

Er schwimmt mit dem Rücken nach unten im Wasser, dazu besitzt der Rückenschwimmer zwei Lufttaschen am Bauch. Diese werden durch Haare verschlossen und dienen auch der Atmung. Zur Luftaufnahme treibt der Rückenschwimmer mit abgespreizten Beinen und angehobenem Hinterleib an die Wasseroberfläche.
Die Körperfärbung ist dem Lebensumfeld angepasst, unten hell und oben dunkel gefärbt. Dies erschwert die Erkennung der Rückenschwimmer durch andere Insekten. Mit ihren großen Flügeln können Rückenschwimmer auch recht gut fliegen. Dazu kriechen sie auf einen Stock o.ä. um ihre Flügel zu trocknen. Ein Start direkt aus dem Wasser ist dem Rückenschwimmer nicht möglich.

Rückenschwimmer sind Raubinsekten. Sie greifen Larven, Wasserspinnen oder kleine Fische im Wasser an. Die Opfer ortet er mit seinem empfindlichen Erschütterungssinn, diese werden mit den Vorderbeinen gefangen, dann mit seinem Stachel abgestochen und ausgesogen. Dabei spritzt der Rückenschwimmer ein Verdauungssekret in seine Opfer, welches sie von innen auflöst, um sie kurz danach gut aussaugen zu können. Dieser Stachel kann auch für Menschen sehr schmerzhaft sein, Rückenschwimmer werden daher zu Recht auch als „Bienen des Wassers“ bezeichnet.

Nach der Überwinterung paart sich der Rückenschwimmer zu Beginn des Frühjahrs, die Eiablage findet im späteren Frühjahr statt. Dabei werden einige hundert Eier in weiche Pflanzenteile eingestochen. Die Elterntiere sterben meist nach der Eiablage. Die Rückenschwimmer durchlaufen 5 Larvenstadien und überwintern dann bereits als Vollinsekt. Bei der Überwinterung im Wasser tritt keine Winterstarre auf, man kann sie z.T. auch unter dem Eis rudern sehen. Es entwickelt sich also in jedem Jahr nur eine Generation.




Angler-Forum     Banner     Impressum     Datenschutzerklärung     Anglerpraxis.de




Alle Rechte und Irrtümer vorbehalten! - Ein Projekt mit Unterstützung von anglerboard.de.

Alle Grafiken und Warenzeichen auf dieser Seite unterliegen dem Recht der jeweiligen Eigentümer.
Das Kopieren von Bildern und Texten von Angeltreff.org ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung gestattet!

© 2000 Angeltreff.org

Webtipp: pilgern-heute.de

Technical support by MLIT