Logo Teil 1 von angeltreff.org
Logo Teil 2 von angeltreff.org      
über das team angeltreff suchen auf angeltreff.org
Startseite von angeltreff.org alles über Fische Angelgerät, Infos zu den Techniken, sowie Tipps und Tricks Gesetze, Rezepte und vieles mehr Angelreisetipps weltweit, Reiseveranstalter Bücher, CDs, Zeitschriften u.v.m. Gewässertypen, Naturschutz, Probleme mit Wasserkraftwerken...

 

 

 
   

Glatthai
Mustelus asterias (nördlicher G.)
Mustelus mustelus (südlicher G.)

 
   

andere Namen:
Grundhai

England: common smooth hound (Mustelus mustelus) bzw. stary smooth hound (Mustelus asterias)
USA: Starry smoothhound shark

 
   

wesentlichste Merkmale: Der Rücken und die Flanken sind grau gefärbt, der Bauch ist chremefarben. Der südliche Glatthai hat am Rücken zahlreiche weiße Flecken. 2 Rückenflossen, die annähernd gleich groß sind, breite und rechtwinklig abstehende Brustflossen.

Lebensräume: Der südliche Glatthai kommt an der britischen Küste, im Ostatlantik und im Mittelmeer vor, der nördliche Glatthai kommt im Ostatlantik von den Kanaren entlang der Küste bis in die Nordsee vor.

Lebensweise: Bervorzugt sandigen oder kiesigen Grund, lebt in Tiefen von bis zu 70 m. Glatthaie sind schnelle Raubfische, die rudelweise an der Küste herumziehen, auch in flacheren Buchten und Flussmündungen

Nahrung: Schnecken, Muscheln, Krebse

Größe: Das durchschnittliche Gewicht liegt bei 5 kg, das Höchstgewicht bei 14 kg, er ist dann knapp 2 m lang.

Alter: etwa 20 Jahre

Mindestmaß und Schonzeit: Erkundigen Sie sich bitte im Fanggebiet nach den dort geltenden Bestimmungen.

Laichzeit: Die Jungfische beider Arten werden im Sommer geboren. Obwohl die beiden Haifischarten einander so ähnlich sehen, daß man sie nur schwer auseinanderhalten kann, unterscheiden sich ihre Laich- und Brutgewohnheiten erheblich. Beide Glatthaie gehören zu den echt lebendgebärenden Haien.

Der Südliche Glatthai ist ovovivipar, d. h., die Jungen entwickeln sich innerhalb des Mutterleibs im Ei und ernähren sich nur vom Eidotter. Es werden bis zu 28 Junge gleichzeitig ausgetragen, die jeweils etwa 30 cm lang sind.
Der Nördliche Glatthai ist dagegen vivipar: Die Jungen entwickeln sich im Mutterleib, bekommen aber in der späteren Entwicklungsphase ihre Nahrung direkt von der Mutter. Die Dottersäcke der Eier treten mit der Gebärmutterwand der Mutter in Verbindung und bilden eine "falsche" Plazenta. Dieses Phänomen ist bei Fischen nur sehr selten zu beobachten. Der Nördliche Glatthai bringt bis zu 15 Junge zur Welt, die ebenfalls 30 cm lang sind.

Geeignete Angelmethode(n):
vom Boot mit Naturködern

Geräteempfehlung: mittlere Meeresangelausrüstung um die 20 lb.

empfohlene Köder: Beste Köder sind Einsiedlerkrebse

Fangtipp: Am intensivsten wird der Glatthai im Südosten Englands beim Uptiding beangelt, wobei man vom verankerten Boot aus die Tidenströmung hinauf wirft.

Beste Fangzeit:

Küchentipp / Zubereitung: keine - zurücksetzen!

weitere Informationen: Der Glatthai zählt zur Familie der Blauhaie. Er hat als einziger Hai keine scharfen und spitze, sondern flache und runde Zähne. Mit diesen zermalt er seine bevorzuge Beute (siehe unter Nahrung).







Angler-Forum     Banner     Impressum     Datenschutzerklärung     Anglerpraxis.de




Alle Rechte und Irrtümer vorbehalten! - Ein Projekt mit Unterstützung von anglerboard.de.

Alle Grafiken und Warenzeichen auf dieser Seite unterliegen dem Recht der jeweiligen Eigentümer.
Das Kopieren von Bildern und Texten von Angeltreff.org ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung gestattet!

© 2000 Angeltreff.org

Webtipp: pilgern-heute.de

Technical support by MLIT