Logo Teil 1 von angeltreff.org
Logo Teil 2 von angeltreff.org      
über das team angeltreff suchen auf angeltreff.org
Startseite von angeltreff.org alles über Fische Angelgerät, Infos zu den Techniken, sowie Tipps und Tricks Gesetze, Rezepte und vieles mehr Angelreisetipps weltweit, Reiseveranstalter Bücher, CDs, Zeitschriften u.v.m. Gewässertypen, Naturschutz, Probleme mit Wasserkraftwerken...

 

 

 
   

Buttermakrele
Gempylidae, Pholididae

 
   

andere Namen:

Frankreich:
Escolier
Italien: Ruvetto
England: Escolar
Spanien: Escolars

 
Buttermakrele
   

wesentlichste Merkmale: typische Makrelenform, ohne die ausgeprägten Streifen der heimischen Makrele; Sie haben einen aalartig schlanken Körper mit langer Rücken- und Afterflosse.

Lebensräume: Butterfische (Pholididae) sind eine etwa 13 Arten umfassende Familie der Barschartigen. Sie leben in den Küstengewässern des Nordpazifik (Pacific Butterfish, Perillus simillimus) und Nordatlantik.
In Europa findet man den Butterfisch (Pholis gunnelus) an den Küsten von Nord- und Ostsee, und bei Norwegen bis südlich zur Biskaya.

Lebensweise:

Nahrung:
kleinere Fische

Größe: unterschiedlich, da es sich um mehrere Arten handelt, Gempylidae können weit über einen Meter und bis zu 40 kg schwer werden

Küchentipp / Zubereitung: Butterfische haben weißes, festes, grätenarmes Fleisch und sind vor allem in Amerika ein beliebter Speisefisch. Der europäische Butterfisch ist wegen seiner geringen Größe von 15 bis 30 cm ohne wirtschaftliche Bedeutung.

weitere Informationen: Als "Butterfisch" oder "Buttermakrele" werden seit einigen Jahren auch andere, wesentlich größere und fettreiche Fischarten vermarktet, häufig als Räucherfisch, aber auch gefroren oder getaut. Dabei handelt es sich um die Arten Lepidocybium flavobrunneum (englisch "escolar") und Ruvettus pretiosus ("oil fish" oder "escolar"), beide zur Familie der Gempylidae (Schlangenmakrelen) gehörig.
Sie stammen als Beifang aus der Tiefseefischerei vor der südafrikanischen und südostasiatischen Küste. Man rät zur Vorsicht beim Verzehr dieser Fische, da in Australien Folgewirkungen wie Durchfall, Erbrechen, Kopfschmerzen und Krämpfe beobachtet wurden, die vermutlich durch die schwer oder gar nicht verdaulichen Wachsester, die 90 % des Öls bzw. Fetts dieser beiden Fischarten ausmachen, verursacht werden.
Sie sind auch wiederholt durch erhebliche Quecksilbergehalte aufgefallen.
Weiterhin wird die in Nordeuropa verbreitete Art Pholis gunnellus aus der Familie der Pholididae als "Butterfisch" bezeichnet. Für die Fischerei und den Handel ist diese Art allerdings bedeutungslos.
Als "Butterfisch" (Verkehrsbezeichnung), bzw. "Amerikanischer Butterfisch" werden auch die Arten aus der Familie der Stromateidae (Poronotus sp., Peprilus triacantus, Stromateus fiatola) bezeichnet. Auch diese Arten sind für die Fischerei, bzw für die Vermarktung ohne Bedeutung.




Angler-Forum     Banner     Impressum     Datenschutzerklärung     Anglerpraxis.de




Alle Rechte und Irrtümer vorbehalten! - Ein Projekt mit Unterstützung von anglerboard.de.

Alle Grafiken und Warenzeichen auf dieser Seite unterliegen dem Recht der jeweiligen Eigentümer.
Das Kopieren von Bildern und Texten von Angeltreff.org ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung gestattet!

© 2000 Angeltreff.org

Webtipp: pilgern-heute.de

Technical support by MLIT