Logo Teil 1 von angeltreff.org
Logo Teil 2 von angeltreff.org      
über das team angeltreff suchen auf angeltreff.org
Startseite von angeltreff.org alles über Fische Angelgerät, Infos zu den Techniken, sowie Tipps und Tricks Gesetze, Rezepte und vieles mehr Angelreisetipps weltweit, Reiseveranstalter Bücher, CDs, Zeitschriften u.v.m. Gewässertypen, Naturschutz, Probleme mit Wasserkraftwerken...

 

 

 
   

Brassen
Abramis brama

 
   

andere Namen:
Brasse, Brachse, Blei, Bressen, Breitling oder Brachsmen

Frankreich: Brème
Italien: Abramide (Scardova)
England: Bream
Holland: Brasem
Luxemburg: Bréissem
Spanien: Brema común
Dänemark: Brasen
Schweden: Braxen
Norwegen: Brasme
Estland: Latikas
Lettland: Saldūdens plaudis
Litauen: Gėlavandenis karšis
Polen: Leszcz
Finnland: Lahna
Ungarn: Keszeg
Tschechien: Cejn velkỳ

 
   

wesentlichste Merkmale: Sehr hochrückiger und schmaler Körper (wird scherzhaft als “Klodeckel” bezeichnet); kleiner Kopf, Maulöffnung klein, unterständig und vorstülpbar; Brustflossen reichen bis zum Ansatz der Bauchflossen, tief eingeschnittene Schwanzflosse, der unterer Lappen ist länger als der obere; Augendurchmesser kleiner als Maulspalte; kleinere Exemplare haben eine eher silberne Färbung, größere dagegen einen bronzenen/oliven Rücken und hellgraue Flanken mit dunkelgrauen bis schwarzen Flossen.

Lebensräume: Die Verbreitung des Brassens erstreckt sich vom Kaspischen Meer und vom Ural bis Westfrankreich, Irland und Skandinavien. Er fehlt auf der Pyrenäen-, Apeninnen- und Balkanhalbinsel.

Lebensweise: Der Brassen ist ein Standfisch von großen, stehenden und langsam fließenden Gewässern mit weichgründig und schlammigem Bodensubstrat. Er ist der Leitfisch der nach ihm benannten
Brassenregion. Während die Jungfische vorwiegend in Ufernähe zwischen Wasserpflanzen auf Nahrungssuche gehen, halten sich die erwachsenen Tiere tagsüber schwarmweise in größeren Tiefen auf und kommen erst nachts in flache Wasserbereiche.

Nahrung: Verschiedene Bodentiere (Tubifex, Chironomiden, Schnecken und Muscheln) und pflanzliche Stoffe, der Brassen steht bei der Nahrungsaufnahme “kopfüber” am Gewässergrund.

Größe: die Durchschnittsgröße liegt bei 30 cm, unter günstigen Bedingungen sind Längen bis 85 cm und Gewichte bis 8 kg möglich

Alter: 15 bis 20 Jahre

Mindestmaß und Schonzeit: finden Sie, geordnet nach Bundesland und Kantonen, unter
Gesetze

Laichzeit: Die Vermehrung erfolgt im Mai - Juli, sobald die Wassertemperatur ca. 15° erreicht hat. Der Brassen wird mit 5 bis 8 Jahren geschlechtsreif. Die Fische ziehen in Schwärmen zu flachen, pflanzenreichen Uferstellen. Unter heftigen Paarungsspielen (Nachtangler können dies gut hören) werden 150.000 - 300.000 klebrige Eier (30.000 bis 40.000 Eier je kg Gewicht) von 1,6 - 2 mm Durchmesser an Pflanzenstängeln oder auf Steinen im seichtem Gewässer abgelegt. Die Eier entwickeln sich in ca. 12 Tagen. Während der Laichzeit haben die Brassen einen körnigen, deutlich fühlbaren Laichausschlag.

Geeignete Angelmethode(n): Posenangeln mit Stift- oder Laufposen, Grundangeln mit schweren Blei und Futterkorb. Zu empfehlen ist eine lange Stipprute.

Geräteempfehlung: siehe Tabelle unten

empfohlene Köder: Maden, Würmer, Brot, Larven, Mais. Anfüttern mit braunem Paniermehl, Partikelködern und wahlweise diversen Geschmachszusätzen. Top-Köder ist ein Mistwurmbündel. Der Köder muss immer am Gewässergrund angeboten werden.

Fangtipp: Suchen Sie die Brassen in den tiefen und ruhigen Regionen der Fliessgewässer oder in Rinnen und Senken von Teichen und Seen. Anfüttern mit schwerem Futter, was sich erst am Grund auflöst.
Brassen stehen auf “süß” - verwenden Sie bevorzugt als Futterzusätze die Richtungen Karamel, Marzipan, Lebkuchen oder Vanille.

Beste Fangzeit: April bis Juni, September bis November, kapitale Brassen fängt man in stehenden Gewässern
oft nachts

Küchentipp / Zubereitung: In Norddeutschland ein beliebter Speisefisch, weiter südlicher auf Grund der zahlreichen Gräten eher verachtet. Brassen haben etwa einen Fettgehalt von 2-6 g/100 g essbaren Anteil.

weitere Informationen: Brachsen gehören zu den karpfenartigen Fischen (Gattung Abramis). Brachsen halten sich vorzugsweise in langsam fließenden Gewässern, aber auch in Teichen, Stauseen und größeren Weihern auf. Sie vertragen auch Brackwasser. Die Brachsen werden als wichtige Wirtschafts- und Angelfische angesehen. In den freien Gewässern stellen sie einen wesentlichen Teil der Biomasse.

Charakteristisch für den Brassen ist seine dicke Schleimschicht.

Zielfischtipps:

Kreuzungen
Holländisch - Daarvan, Englisch - Hybrids, Französisch - Hybrides

Kreuzbefruchtungen zwischen verschiedenen Arten ergeben diese Kreuzungen. Häufige Kreuzungen sind Rotfeder/Brachse, Rotauge/ Brachsen und Rotfeder/Rotauge. Alle diese Kreuzungen können sich zu fruchtbaren Exemplaren entwickeln, die lebensfähige Eier produzieren. Die Brachsenkreuzungen sind sehr gefragt und bekannt für ihre guten Kämpferqualitäten im Drill.

 

Brasse: Geräte- und Ködertipps

Methode

Rute

Schnur

Pose / Blei

Haken

Köder

Stippangeln

beringte Rute von
4 bis 6 m oder unberingte Rute von 7 bis 14,5 m

Hauptschnur 0,15 bis 0,20
Vorfach 0,12 bis 0,15

längliche Formen

10 - 16

Maden, Mais, Rotwürmer

Winkle-Picker-Angeln mit und ohne Futterkorb

Winkle-Picker mit austauschbaren Spitzen

Hauptschnur 0,15 bis 0,25
Vorfach 0,12 bis 0,18

Futterkorb oder -spirale oder leichtes Grundblei

9 - 14

Maden, Mais, Rot- oder Mistwurm, Brotflocke, Teig

leichtes Grundangeln

Steck- oder Telerute mit WG ca. 20 bis 40g, Länge 2,70 m

Hauptschnur 0,18 bis 0,25
Vorfach 0,12 bis 0,18

leichtes Grundblei

6 - 14

Teig, Brotflocke, Madenbündel, Mais, verschiedene Würmer

Matchrute

Matchrute 3,6 bis 7m

Hauptschnur 0,15 bis 0,22
Vorfach 0,12 bis 0,18

schlanke Waggler oder Pose mit langer Antenne und tiefem Auftriebs- körper

9 - 14

Rot- oder Mistwurm, Brotflocke, Teig, Mais, Maden




Angler-Forum     Banner     Impressum     Datenschutzerklärung     Anglerpraxis.de




Alle Rechte und Irrtümer vorbehalten! - Ein Projekt mit Unterstützung von anglerboard.de.

Alle Grafiken und Warenzeichen auf dieser Seite unterliegen dem Recht der jeweiligen Eigentümer.
Das Kopieren von Bildern und Texten von Angeltreff.org ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung gestattet!

© 2000 Angeltreff.org

Webtipp: pilgern-heute.de

Technical support by MLIT