Logo Teil 1 von angeltreff.org
Logo Teil 2 von angeltreff.org      
über das team angeltreff suchen auf angeltreff.org
Startseite von angeltreff.org alles über Fische Angelgerät, Infos zu den Techniken, sowie Tipps und Tricks Gesetze, Rezepte und vieles mehr Angelreisetipps weltweit, Reiseveranstalter Bücher, CDs, Zeitschriften u.v.m. Gewässertypen, Naturschutz, Probleme mit Wasserkraftwerken...

 

 

 
   

Bachforelle
Salmo trutta fario

 
   

andere Namen:
Flussforelle, Bergforelle, Steinforelle (Kümmerform), Fario

Frankreich: Truite de rivière, Truite brune, Truite fario
Italien: trota fario
England: River trout, Brown Trout, Brook Trout
Spanien: Trucha comun
Holland: Beekforel
Norwegen: Bekkørret, Bekkaure
Dänemark: Bækørred
Schweden: Bäcköring

 
   

wesentlichste Merkmale: Lang gestreckter und teils spindelförmiger Körper; Fettflosse; dunkler Rücken, silberne bis goldene Flanken (mit roten Punkten) und weißlicher Bauch; dunkle Punktierung auf dem Rücken und der Rückenflosse; tiefgespaltenes und bezahntes Maul, Oberkiefer reicht bis hinter die Augen; kleine Schuppen.

Lebensräume: Sie kommt in den mittleren und oberen Abschnitte der Flüsse ganz Europas, des Kaukasus, Kleinasiens, Marokkos und Algeriens vor. Des weiteren wurde sie in Australien, Neuseeland, Indien, Nord- und Südamerika und Zentralafrika eingeführt.

Lebensweise: Die Heimat der Bachforelle sind die kalten (max. 20°C) und sauerstoffreichen Bäche im Gebirge. Ist der Leitfisch der nach ihr benannten
Forellenregion. Kommt auch in Talsperren und natürlichen Seen, besonders im Alpen- und Voralpengebiet, vor. Die Bachforelle liebt Gumpen, überhängende und unterspülte Ufer oder in das Wasser hängende Bäume sowie kiesigen, steinigen und sandigen Boden in kaltem, sauerstoffreichen Wasser. Sie sind sehr vorsichtig und suchen bei Störungen sofort Verstecke auf. Die Bachforelle ist sehr standortreu.

Nahrung: Insektenlarven, Schnecken, Kleinkrebsen, Anfluginsekten und bei größeren Exemplaren auch Fische

Größe: durchschnittliche Größe 20 bis 40 cm, unter günstigen Bedingungen kann dieser Fisch bis zu 80 cm groß und an die 10 kg schwer werden

Alter: ungefähr 5 bis 10 Jahre

Mindestmaß und Schonzeit: finden Sie, geordnet nach Bundesland und Kantonen, unter
Gesetze

Laichzeit: Von Dezember bis März, die Bachforelle zieht zum laichen fluss- bzw. bachaufwärts in die flache Nebengewässer mit schnell fließenden Wasser. Die Rogner schlagen Laichgruben in den Kies, in die diese dann zwischen 150 und 2.500 geblich bis orangene kleine Eier legen. Die Milchner besamen diese sofort und bedecken die Eier durch Schläge mit der Schwanzflosse wieder mit Kies. Nach etlichen Wochen schlüpfen die Jungfische, anfangs ernähren sich diese aus dem Dottersack. Mit 3 bis 4 Jahren werden die Jungfische dann selber geschlechtsreif.

Geeignete Angelmethode(n): Man fängt die Bachforelle in der Regel mit der Fliegenrute oder der Schleppangel.

Geräteempfehlung: siehe Tabelle unten

empfohlene Köder: Trockenfliege, kleine Köderfische, kleine und kleinste Spinner und Wobbler

Fangtipp: Im April/Mai steht die Bachforelle im tieferen Wasser, mit dem Erwärmen des Wassers steigen diese dann bis zur Wasseroberfläche. Gute Stellen sind überall dort, wo das Wasser sauerstoffreich ist, also z.B. in Rauschen hinter einem Wehr. Im Strömungsschatten großer Steine finden sich teilweise kapitale Exemplare, genau so wie an unterspülten Ufern der Außenseite von Flusskurven.

Beste Fangzeit: Mai - September

Küchentipp / Zubereitung: Sie gehört zu den wirtschaftlich wichtigsten Süßwasserfischen und besitzt ein Fleisch von ausgezeichneter Qualität. Die Forelle hat etwa einen Fettgehalt von 2-6 g/100 g essbaren Anteil.

weitere Informationen: In den Flüssen nennt man sie auch Flussforelle. Sie findet bei uns leider immer weniger Lebensraum. Die Verbreitung der Bachforelle ist sehr stark vom Menschen geprägt und erlaubt keine Rückschlüsse auf die Qualität der Lebensräume: 85 % aller Vorkommen in Fliessgewässern und 75 % in Seen werden durch Besatz aufrechterhalten oder zumindest gefördert. Es ist zu vermuten, dass ohne den Besatz die Bachforelle längst ausgestorben wäre.

Bachforellen können ausgezeichnet sehen und gehören zu den wenigen Vertretern der lachsartigen Fische, die nachts auf Beutesuche gehen (lichtscheu). Größere Exemplare sind immer Einzelgänger und verteidigen ihr Revier sehr energisch. Bekannt ist die Fähigkeit Hinternisse zu überwinden (springen).

Bachforellen sind äußerst empfindlich gegen Gewässerverunreinigungen. Sie benötigt zwingend sauberes und sauerstoffreiches Wasser.

   
   

Auf der Grundlage genetischer Untersuchungen werden die Bach- und die Meerforellen in letzte Zeit zu einem Komplex zusammengefasst. Bei der Meerforelle handelt es sich hierbei um die anadrome Wanderform, die sich stets aus Bachforellenbeständen, die standorttreu sind, entwickelt.


Bachforelle: Geräte- und Ködertipps

Methode

Rute

Schnur

Pose / Blei

Haken

Köder

Posenangeln (Wasserkugel)

leichte Rute von 2,7 bis 3,6 m

Schnur 0,16 - 0,20
Vorfach: 0,14 - 0,16

schlanke Laufpose von
4 bis 10g, Wasserkugel

abhängig vom Köder 4 bis 12

Wurm, Heuschrecke, Schnecke, Made, Garnele, Köderfisch, Mehlwurm

Grundangeln

leichte Rute von 2,4 bis 3 m

Schnur 0,16 - 0,20
Vorfach: 0,14 - 0,16

Laufblei von
3 bis 20 g - je nach Strömung

4 bis 10

Wurm, Made, Köderfisch, Mehlwurm, Schnecke

Fliegenfischen

leichte mit mittlere Ruten der Klassen 4 bis 6, Länge 1,8 bis 2,7 m

Trockenschnur der Klasse 4 bis 6 - Floating, 25m Backing 0,25 bis 0,30, verjüngte Vorfächer (3x auf 0,20)

eventuell Schrotblei am Vorfach

 

Trockenfliegen 10 - 16, Naßfliegen 8 - 12, Streamer
(1 - 5), Lures- oder Käferimitationen (4 - 10)

Spinnfischen

leichte Rute von 2,7 bis 3 m, Wurfgewicht 10 - 30 g

Schnur 0,16 - 0,25 monofil

eventuell Schrotblei oder Laufblei am Vorfach

 

Blinker oder Spinner von 3 bis
10 g, kleine Holzwobbler, Twister oder Shads 2 bis 3’’




Angler-Forum     Banner     Impressum     Datenschutzerklärung     Anglerpraxis.de




Alle Rechte und Irrtümer vorbehalten! - Ein Projekt mit Unterstützung von anglerboard.de.

Alle Grafiken und Warenzeichen auf dieser Seite unterliegen dem Recht der jeweiligen Eigentümer.
Das Kopieren von Bildern und Texten von Angeltreff.org ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung gestattet!

© 2000 Angeltreff.org

Webtipp: pilgern-heute.de

Technical support by MLIT