Logo Teil 1 von angeltreff.org
Logo Teil 2 von angeltreff.org      
über das team angeltreff suchen auf angeltreff.org
Startseite von angeltreff.org alles über Fische Angelgerät, Infos zu den Techniken, sowie Tipps und Tricks Gesetze, Rezepte und vieles mehr Angelreisetipps weltweit, Reiseveranstalter Bücher, CDs, Zeitschriften u.v.m. Gewässertypen, Naturschutz, Probleme mit Wasserkraftwerken...

 

 
       

amerikanischer Krebs
orconectes limosus

andere Namen:
Kamberkrebs

Frankreich: Ecrévisse Americaine
England: American river, Crayfish
Italien: Gambero americano

wesentlichste Merkmale: Scheren kleiner als beim Edelkrebs, mit gelben Spitzen. Die Endglieder der Schreitfüße sind rötlich. Jedes Hinterleibsegment hat zwei längliche, braunrote Flecken.

Lebensräume: Der Amerikanische Krebs bewohnt alle Arten von Gewässern. Er ist gegenüber dem
Edelkrebs schnellwüchsiger, fruchtbarer und stellt geringere Ansprüche an die Wasserqualität. Er ist zudem nicht auf Versteckmöglichkeiten angewiesen, geht auch tagsüber auf Nahrungssuche.
Die ursprüngliche Heimat des Amerikanischen Krebses liegt im Osten der USA. Er wurde 1890 durch Max von den Borne versuchsweise im Odergebiet eingeführt und hat sich seitdem in die nord- und westdeutschen Gewässer ausgebreitet. An vielen Stellen wurde der Amerikanische Krebs aus fischereilichen Gründen ausgesetzt.

Nahrung: Seine Nahrung besteht aus Wasserpflanzen, Schnecken, Muscheln und Insektenlarven.

Größe: maximal bis 12 cm (Rostrumspitze bis Schwanzende)

Mindestmaß und Schonzeit: finden Sie, geordnet nach Bundesland, unter
Gesetze

Laichzeit: Die Begattung erfolgt im September, die Eiablage aber erst im April/Mai. Das Weibchen trägt die Eier (bis zu 200 Stück) unter dem Hinterleib, woraus sich nach ca. 5 - 8 Wochen im Durchschnitt etwa 100 Jungtiere entwickeln. Die Jungkrebse werden erst nach der zweiten Häutung selbständig und ernähren sich bis zu einer Länge von 2,5 cm überwiegend von Fadenalgen, später von Mückenlarven (Zuckmückenlarven).

Der Amerikanische Krebs ist resistent gengenüber der Krebspest (Aphanomyces astaci). Er kann aber latenter Träger des Erregers sein. Daher ist - zum Schutz der heimischen Flußkrebse - der Aussatz dieser sowie auch der anderen amerikanischen resistenten Arten
Roter Amerikanischer Sumpfkrebs und Signalkrebs untersagt.




Angler-Forum     Banner     Impressum     Datenschutzerklärung     Anglerpraxis.de




Alle Rechte und Irrtümer vorbehalten! - Ein Projekt mit Unterstützung von anglerboard.de.

Alle Grafiken und Warenzeichen auf dieser Seite unterliegen dem Recht der jeweiligen Eigentümer.
Das Kopieren von Bildern und Texten von Angeltreff.org ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung gestattet!

© 2000 Angeltreff.org

Webtipp: pilgern-heute.de

Technical support by MLIT